Wählen gehen

Meckern ist ein Grundrecht
Wählen auch!
Also geht wählen wenn noch nicht geschehen.

Charlie Watts gestorben

Es gibt Bands, wo man erst spät merkt, wie gut der Drummer hinter seiner „einfachen Kiste“ ist. Während andere Drummer sich hinter Mauern von Trommeln und Becken abschotteten, und sogar Fahrbahre Sitze auf Schienen nutzten, reichte Charlie Watts das Standard Schlagzeug, um über Jahrzehnte den Rolling Stones diesen speziellen Drive zu geben. Und er konnte auch in Jazz.
Nun ist Charlie Watts gestorben, und niemand kann ihn ersetzen.

Bis dann

Taliban übernimmt Kabul

So. Völlig überraschend hat der Taliban angefangen loszulegen. Erstens, um einen Scharia Staat zu schaffen und zweitens, sind die Lager des Gegners voller als Aldi. Alles was das Taliban Herz und Verbündete Brüder begehren. Immerhin wurde die glorreiche Afghanische Armee mit ihren 220.000 Soldaten, sponsered by NATO, ausgebildet und ausgestattet. Inkl. Ersatzteile und reichlich Munition.
Und nun geht alles den Bach runter, die 20.000 Talibankämpfer haben den Bonuslevel erreicht. Noch soll es dem Taliban an Piloten fehlen, da noch viele Hubschrauber und Flugzeuge rumstehen.
Die Amerikaner sind bereits mit der Evakuierung von ihren Leuten beschäftigt. Deutschland ist so überrascht von den Ereignissen der letztem zwei Wochen, das man plant, morgen Transall Maschinen zu schicken.
Ein Versagen der Regierung, das klar war, was passieren wird, und was damit verbunden ist. Viele Menschen dort haben zum Beispiel für die Bundeswehr, oder Botschaft gearbeitet. Sogar der Bundeswehrverband setzt sich für die Menschen ein, da oft genug durch ihre Arbeit Leben gerettet worden.
Und ausser dem üblichen BlaBla hat man den Eindruck, … auch das kann man aussitzen.
Dann hoffen wir mal, das man morgen noch in Kabul landen kann, und auch heile wieder wegkommt.
2021-08-15 22:32 MEZ

Mir wird schlecht

Ich dachte ja erst, das es am Corona Impfstoff liegt. Ich war teilnahmslos, müde und dachte schon ich hätte Depressionen.
Nein, der Grund ist der Gedanke an die Zukunft unseres Landes. Rechtzeitig vor der Wahl, gab es ein Ereignis, gab… Ich weiss, ich habe darüber schon geschrieben.
Bisher hat ja der Sohn eines Bergmannes, nicht gerade überzeugt. Unter Tage möchte ich mit dem keinen Unfall erleben. Erst seit er mit Angela Merkel unterwegs war, tut er so, als hätte er die Botschaft verstanden. Wer weiss was sie ihm gesagt hat?
Und heute war dann der Tag, an dem uns ihn Ahrweiler gezeigt wurde, wie es weitergehen könnte.
Kanzler Laschet redet, der Vizekanzler und Finanzminister Scholz, schaut ernst drein. …
Das lag aber auch an dem Ort. Wahlkampf geht da nicht, da die Leute dort sehr dünnhäutig sind, wenn es um Politiker geht, die nur reden, reden und reden.
Die Grünen dagegen verkünden derweil lieber, das sie sofort ein Klimaministerium mit Sonderrechten einrichten wollen, welches ein Veto Recht hat, wenn ein Beschluss des Bundestages, oder Bundesrates nicht mit den Klimazielen des Pariser Abkommens übereinstimmt.
Gut, ist kurz gefasst und ich bin auch kein Jurist. Aber ist das im Sinne unseres Grundgesetzes?
Egal, vielleicht wollen die ja auch, das ich doch lieber SPD wähle, wegen Artenschutz und so. Soll ja schon auf der Roten Liste stehen.
Jedenfalls frage ich mich die ganze Zeit, wo eigentlich der Wahlkampf bleibt?
Was mir dabei in den Sinn kam, alle sind irgendwie gleich in ihrem Verhalten, was nur einen Schluss zulässt.
Vielleicht sind fast alle Parteien, bei der gleichen PR Firma, ohne es zu wissen. Und so bekommen alle die gleiche Strategien.
Und da die Firma sehr teuer ist, wagt niemand aufzustehen und zu sagen, „Sollten wir nicht vielleicht in NRW vor Ort, aktiv zeigen was unser Armin als Landesvater alles kann?“ Irgend jemand Wichtiges im Raum, antwortete nur, „Nee lasma so machen wie der Jupp jesacht hat. Die kommen schon klar da.“ Armin nickte mit gekniffenem Lächeln, und so war das Thema abgehackt. Also könnte ich mir vorstellen, da ja niemand irgendwie reagiert hat.
Und nun geht die Schule wieder los, ohne Konzept. Über Konzepte angesprochen, sagte Armin Laschet, das man darüber im Herbst sprechen sollte. Also nach der Wahl… mit ihm als Kanzler… LOL
Ach ja, damit ich das nicht vergesse. Die Aktienmehrheit an der PR Firma besitzt die AfD, über eine Schweizer Firma….
Einfach nur krank oder?

Und wenn einem soviel schönes wird beschert.
Das ist einen Asbach Uralt wert.

Wen soll man wählen?

Vorab! Das Programm einer Partei ist wichtig, und sollte als erstes im Vordergrund stehen!
Das Problem ist, das die Parteien keine Leute haben, die einen überzeugen können. Ich habe jedenfalls nicht mitbekommen, das der Ministerpräsident die Situation klar erkannt hat und entsprechend reagiert hat. Er hat wahrscheinlich über seine politische Zukunft nachgedacht, und wollte nichts riskieren. Könnte Wählerstimmen kosten….
Also Armin Laschet – No Points
Die Gegner waren zum Glück nicht direkt betroffen, und so konnte Olaf Scholz als Finanzminister reagieren. Mit seinen tollen Ankündigungen, kann er mich leider auch nicht begeistern, da es ja einige Sachen gibt, die noch nicht geklärt sind, und nicht gerade das Vertrauen in mir wecken.
Und die andere Gegnerin, soll in mehreren Fällen, in der Grundschule von Klassenkameraden*innen abgeschrieben haben, und im Diktat keine Quellenangaben gemacht haben….. Nein, überzeugt mich auch nicht.
Und da gab es aber auch noch Die Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz Malu Dreyer. Die trotz aller persönlichen Problemen, vor Ort war. Heisst für mich, eine Politikerin die weiss warum sie gewählt wurde, und sich dieser Aufgabe hingibt.
Den Rest kann man vergessen.
Die AfD … Dazu braucht man ja wohl nicht weiter zu sagen.
Die FDP? Dazu will ich als Niedersachse, der mit einem Ernst Albrecht leben musste… mal Googlen, wie die FDP damals in der Wahlnacht ihr Versprechen gebrochen hat und mit der CDU Verhandlungen aufgenommen hat. Damals hatten die aber auch noch zum Beispiel einen Hans Dietrich Genscher, der auch ein Garant für gute Politik war.
Jetzt haben wir die indirekte Wahl zwischen einem Bänker, einem verhinderten Karnevalspräsidenten, einer aufstrebenden jungen Mutter mit Idealen und im schlimmsten Fall einen Notfallkanzler Lindner. Okay, der Söder Horst, der wäre der Überraschungskandidat.

Und es gibt noch etwas, was unserer Kandidaten wohl nicht auf dem Schirm haben wollten.
Die letzten Soldaten kamen aus Afghanistan zurück, wo Soldaten starben, verletzt worden oder schwere Traumata erlitten. Diese Soldaten waren im Auftrag des Parlamentes dort. Und nun wurde plötzlich beschlossen, die Mission zu beenden.
Es geht nicht um die große Politik, es geht nicht um Pro und Contra zu solchen Einsätzen. Es geht darum, das diese Soldaten ihren Auftrag hatten, und ihn durchführen mussten. Und dann kamen sie zurück.
Die Politiker, in deren Auftrag diese Soldaten dort waren, waren leider nicht bei der Ankunft der letzten Soldaten dabei. Warum auch? Andere Politiker waren ja auch nicht da. Noch nicht mal ein Staatssekretär.
Ist doch alles bestens. Die Soldaten sind wieder zu Hause. Und was mit den Afghanen, die für für unsere Parlamentsarmee gearbeitet haben? Tja, man kann sich doch nicht um alles kümmern. Ausserdem wussten die doch, das es nur ein befristetes Beschäftigungsverhältnis ist. Also, wo ist das Problem, rechtlich gesehen. Moral hat hier sowieso nichts zu suchen.